Unser Vergesellschaftungsservice

Einleitung

Rennmäuse sind Gruppentiere, d.h. sie benötigen unbedingt einen Partner mit dem sie kuscheln, spielen und sich gegenseitig putzen können. Diese Bedürfnisse kann ein Mensch keinesfalls ersetzen, daher sollte kein Mäuschen alleine bleiben. Auf jeden Rennmaushalter kommt aus diesem Grund früher oder später die Herausforderung einer Vergesellschaftung (VG) zu. Mögliche Gründe für eine VG sind Streitigkeiten zwischen den Rennmäusen oder der Verlust einer Rennmaus. Nun ist das nicht so einfach damit abgetan ein neues Mäuschen zu besorgen und dies zum Verbliebenen zu setzen. So etwas kann zu schlimmen Beißereien oder gar zum Tode einer Maus führen. Um die Tiere aneinander zu gewöhnen, gibt es unterschiedliche Vergesellschaftungsmethoden. Vorab sollte man sich gut informieren und entscheiden welche Methode in Frage kommen würde. Ebenso sollte man sich ausreichend Wissen über die Verhaltensweisen der Rennmäuse aneignen, um diese richtig deuten zu können.

Mit meiner Erfahrung stehe ich bei VGs mit Rat und Tat zur Seite und da dies manchmal etwas problematisch sein kann, biete ich auch einen VG Service an. Alle weiteren Informationen zu unserem VG Service findet ihr in dem unteren Text.


Voraussetzungen für die VG Übernahme

Zunächst ist es mit mir abzusprechen, ob ich derzeit die Kapazitäten für eine VG besitze. Ist dies der Fall, so ist im nächsten Schritt abzuklären, ob euer Mäuschen gesund ist. Ich nehme nur unter einen bestimmten Voraussetzung fremde Rennmäuse bei mir auf. Und zwar bitte ich euch eine Kotuntersuchung auf Endoparasiten bei eurem Tierarzt machen zu lassen. Oftmals sieht man es den Rennmäusen nicht an, ob sie einen Wurm- oder Parasitenbefall haben, daher ist es aufgrund der Ansteckungsgefahr wichtig dies vorher abzuklären. 

Meine VG Methode

Ich vergesellschafte seit Jahren erfolgreich mit der Trenngitter-Methode. Hierfür stehen mir 3 unterschiedlich große Aquarien zur Verfügung, die mittels eines Gitters geteilt sind. Jede Maus erhält eine Hälfte des Aquariums, welche mit einem Haus, einem Sandbad und genügend Nistmaterial ausgestattet ist. Dank des Gitters können sich die Rennmäuse kennen lernen und sind vor eventuellen ersten Aggressionen geschützt. Ich tausche täglich einmal die Seite um zu sehen wie die Rennmäuse auf das Territorium der anderen Maus reagieren und um so die weiteren Schritte beurteilen und planen zu können. 
In der Regel führe ich die Renner auf neutralem Boden zusammen. Wenn dies gelingt, erhalten sie ein Gehege, welches ich langsam vergrößere um zu sehen, ob sie sich auch in einem voll ausgestattetem großen Gehege verstehen. Ist dies abgeschlossen, dürfen die Rennmäuse ins neue Zuhause ziehen. 

Dauer der Vergesellschaftung

Es lässt sich vorab leider nie sagen wie lange die Vergesellschaftung dauert, da dies von den einzelnen Rennmäusen abhängig ist. Nicht jede Rennmaus versteht sich mit jeder Rennmaus, daher muss die Chemie zwischen den Tieren einfach stimmen. In der Regel bin ich mit der VG frühestens nach

2 Wochen fertig, dies kann sich aber auch verlängern, wenn es nicht harmoniert und ich eine neue VG mit einem anderen Tier starten muss. 

Nach der Vergesellschaftung (Eingewöhnungsphase)

Während der VG sowie der Zusammenführung beobachte ich die Rennmäuse intensiv und kann daher ihr Verhalten auf bestimmte Situationen besser einschätzen. Je nach Verhalten der Tiere ist einiges nach der Vergesellschaftung im neuen Gehege zu beachten. Hierzu berate ich euch dann nach der VG individuell, sodass nichts schief gehen kann. Ebenfalls erhaltet ihr ein Dokument, indem alles Wichtige noch einmal schriftlich festgehalten ist. 

Kosten

Die Kosten einer VG sind schwer vorab abzuschätzen.
Für mich ist die VG eine Art Hilfestellung, für welche ich keinen Preis festlegen möchte.
Ich habe daher beschlossen jedem selbst einen freiwillgen Betrag zu überlassen, welcher zu 100% als Spende meinen Rennmäusen zu Gute kommt.