Anschaffung und Haltung

Zitat § 2 Tierschutzgesetz:

Wer ein Tier hält, betreut oder zu betreuen hat,
  1. muss das Tier seiner Art und seinen Bedürfnissen entsprechend angemessen ernähren, pflegen und verhaltensgerecht unterbringen,
  2. darf die Möglichkeit des Tieres zu artgemäßer Bewegung nicht so einschränken, dass ihm Schmerzen oder vermeidbare Leiden oder Schäden zugefügt werden,
  3. muss über die für eine angemessene Ernährung, Pflege und verhaltensgerechte Unterbringung des Tieres erforderlichen Kenntnisse und Fähigkeiten verfügen.

Die Wahl der Behausung der Tiere spielt in der Haltung eine sehr wichtige und entscheidende Rolle. Ein tierschutzrechtliches Mindestmaß von 100x50x50 cm (Länge, Breite, Höhe) sollte jeder Rennmausgruppe zur Verfügung stehen. Natürlich freuen sich die Tiere auch über mehr Platz.

Als Unterbrinung eignen sich Aquarien mit einem Gitterdeckel, spezielle Nagarien oder Terrarien mit einer ausreichenden Belüftung. Wer das handwerkliche Geschick besitzt, kann sich auch an einem Eigenbau versuchen.

Rennmäuse sind buddelfreudige Tiere und lieben es unterirdische Tunnelsysteme zu bauen, daher sollte eine Einstreuhöhe von mindestens 20 cm gegeben sein.


Zur Fellpflege ist ein Sandbad mit Chinchillasand ein Muss für jede Rennmaus und darf im neuen Heim nicht fehlen. Für frisches Wasser in Form eines Napfes oder einer Nippeltränke muss gesorgt werden. Wir raten von einem Futternapf ab und empfehlen das Futter im Streu zu verteilen um Beanspruchungen auf das Futter zu vermeiden und die Tiere mit der Futtersuche zusätzlich zu beschäftigen.

Als Einstreu eignen sich staubarme Holzspäne oder Hanfeinstreu, aber auch Stroh und Heu wird gerne noch dazu angenommen. Unbehandelte Taschentücher oder Klopapier werden von den neugierigen Nasen meist zum Nestbau verwendet.


Bei Einrichtungsgegenständen ist der Kreativität freien Lauf gelassen. Aufgrung der Verletzungsgefahr sollten jedoch alle Gegenstände standfest auf dem Boden oder einer Ebene stehen. Geeignet ist Einrichtung aus Holz oder nagerfreundlichem(!) Platik. Tunnel, Röhrern oder andere Gegenstände aus Plastik sind für die Rennmäuse sehr gefährlich und lebensbedrohlich.

Immer häufiger wird den Tieren ein Laufrad angeboten. Dieses sollte mindestens einen Durchmesser von 27 cm besitzen und keinen Schereneffekt aufweisen. Laufräder mit Gitterstreben sind vollkommen ungeeignet und sollten keiner Tierart angeboten werden.